Allgemeines

 

Aufnahmeprüfung

Aufnahmeprüfungen finden i.d.R. einmal im Monat statt. (Termine)

Die Teilnahme ist kostenlos.

Vorzubereiten sind:

oder

Die Monologe sollten zwischen 3 und 6 Minuten lang sein.

Hinweis: Uns interessiert nicht in erster Linie, was Sie spielen, sondern wie Sie spielen!

Desweiteren werden die sprachlichen und bewegungstechnischen Fähigkeiten geprüft.

Improvisationen vervollständigen das Prüfungergebnis.

 

Die Anmeldung zur Aufnahmeprüfung ist verbindlich und erfolgt formlos, schriftlich und beinhaltet eine Vita und ein Foto.
Wir bitten darum, von größeren Umkleideaktionen und "Requisitenschlachten" während des Vorsprechens abzusehen und empfehlen zudem eine leichte, bequeme Kleidung.

 

Voraussetzungen

Für uns von TheaterRaum München ist der schulische Ausbildungs-Status eines Bewerbers nicht von Bedeutung. Bei uns zählt ausschließlich die erkennbare Begabung!

Jeder Bewerber sollte jedoch Deutsch in Schrift und Sprache beherrschen und seine allgemeine Schulpflicht erfüllt haben. Mindestaltersgrenze ist 18 (Ausnahmen sind möglich). Höchstaltersgrenze gibt es keine.

 

Nach erfolgreicher Aufnahmeprüfung benötigen wir noch ein Gesundheitszeugnis (das stellt der Hausarzt aus) und ein phoneatrisches Gutachten (das bekommt man beim HNO-Arzt).

 

Ausbildungsbeginn

Der Beginn der Ausbildung kann individuell gestaltet werden. Somit ist ein Einstieg jederzeit möglich. Aufgrund der ständig laufenden Projekte wird hier jedoch mit dem/der Teilnehmer/in ein idealer Zeitpunkt ermittelt.

 

Probezeit

Irren ist menschlich... Sollte sich die bei der Aufnahmeprüfung festgestellte Begabung im Laufe der ersten vier Monate nicht bestätigen, wird der Ausbildungsvertrag gekündigt.
Ebenso hat der/die Teilnehmer/in das Recht nach Ablauf der Probezeit den Vertrag zu kündigen.
Beide Seiten haben (bei Bedarf) zwei Wochen vor Ablauf der Probezeit der anderen Seite die Kündigungsabsicht bekannt zu geben. Geschieht dies nicht, gilt nach Ablauf der Probezeit die vertraglich festgelegte Kündigungsfrist.

 

Prüfungen

Bei TheaterRaum München werden in nahezu allen praktischen Fächern Projekte erarbeitet, die auf der Bühne des theater ... und so fort gezeigt werden. Die jeweilige Premiere wird als Prüfung gewertet.
Theoriefächer werden anhand der Mitarbeit bewertet bzw. durch Referate oder schriftliche Tests geprüft.
Zum Ende der Ausbildung werden die Teilnehmer auf die Prüfung bei der ZAV vorbereitet!

 

Noten

Die Benotung der Leistungen erfolgt nach dem 15-Punkte-System.

 

Ausbildungsende

Die Ausbildung endet in der Regel genau drei Jahre nach Beginn.
Ausnahmen sind:

Seiteneinsteiger

Ist jemand bereits Schüler/in oder Studierende/r an einer anderen Ausbildungsstätte und gewillt, zu TheaterRaum München zu wechseln, so ist eine höhere Einstufung nach erfolgreicher Aufnahmeprüfung möglich. Jedoch gilt auch hier die Regelung bzgl. Probezeit!
Die Ausbildungsdauer verkürzt sich entsprechend der Einstufung.

 

Stundenplan

Da in den einzelnen Fächern die Zeiten variieren (45 bzw. 60 Min pro Einheit) kann eine konkrete Gesamtstundenzahl nicht genannt werden. Sie orientiert sich jedoch an den Vorgaben der Regierung von Oberbayern (25 Einheiten á 45 Min. bzw. 19 Einheiten á 60 Min.), wird diese jedoch aufgrund der einzelnen Arbeiten an Projekten übersteigen.
Bei der Erstellung des Stundenplans wird berücksichtigt, dass die Auszubildenden einer Halbtagsbeschäftigung nachgehen können (die Unterrichstskernzeit ist 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr).

 

Ferien

Die Schulferien richten sich im Allgemeinen nach den üblichen Ferienzeiten in Bayern.

 

Kündigung

Der Ausbildungsvertrag kann mit Ablauf der Probezeit von beiden Seiten jederzeit mit einer Frist von drei Monaten zum Monatsende ordentlich gekündigt werden.

 

Leistungsprinzip

Einzigartig ist auch das Leistungsprinzip von TheaterRaum München!
Wer sich verstärkt für TheaterRaum München oder das theater ... und so fort einsetzt, kann Punkte sammeln.

Diese Punkte sind Geld wert!
Das bedeutet: Für Dienste und Arbeiten außerhalb des Unterrichtes (z.B. technische Abenddienste, Kassendienste etc.) oder überragender Leistungen während der Ausbildung werden Punkte vergeben.

Ein Punkt entspricht 5,- EUR.


Der Gesamtbetrag wird im nächsten Monat ausgezahlt. Man kann auch weitersammeln und sich den Gesamtwert der Punkte erst am Ende der Ausbildung in bar auszahlen lassen!

Ebenso werden Vergütungen nach öffentlichen Aufführungen zunächst in Punkte umgerechnet.

 

Punkte sind selbstverständlich nicht übertragbar.

 

Jedoch: Gerechtigkeit muß sein!
So kann man natürlich auch Punkte verlieren bzw. Minuspunkte "sammeln" (Minuspunkte werden selbstverständlich nicht mit ihrem Geldwert auf die Ausbildungskosten addiert, werden aber mit Pluspunkten verrechnet.)

Minuspunkte bekommt, wer z.B. unentschuldigt vom Unterricht fernbleibt. Oder sich auffällig in Unpünktlichkeit übt (die genauen Richtlinien zum Leistungsprinzip sind dem Ausbildungsvertrag als Anlage angehängt).

 

Förder-Abo

Eine weitere innovative Art die Ausbildungskosten zu senken ist das Förder-Abo. Jeder Auszubildende hat die Möglichkeit Verwandten, Bekannten und Freunden ein sogenanntes Förder-Abo anzubieten. Ein Abo kostet 120,- EUR, ist ein Jahr ab Ausstellungsdatum gültig und berechtigt den Inhaber zum kostenlosen Besuch aller TheaterRaum-Veranstaltungen im dokumentierten Zeitraum.
TheaterRaum München verrechnet den Wert der Abos in voller Höhe mit den Ausbildungskosten des jeweiligen Auszubildenden. So können einerseits die Kosten erheblich gesenkt werden, und andererseits wird Außenstehenden die Möglichkeit geboten, Kultur nicht nur im Allgemeinen, sondern auch Einzelpersonen direkt zu fördern. Das Förder-Abo ist nicht übertragbar.


TheaterRaum München selbst bietet ebenfalls das Förder-Abo an Interessierte (z.B. Firmen, Sponsoren) an. Die Einnahmen hieraus kommen ebenfalls ausschließlich den Auszubildenden zu Gute.

 

Prämien

Jedes Semester wird ggf. an die/den leistungsstärkste/n Student/in/en eine Prämie ausgeschüttet. Diese liegt zwischen 100,- EUR und 300,- EUR.

 

Stipendium

Ab September 2007 vergibt TheaterRaum München ein Stipendium!
Vergeben wird diese Förderung an die Person, die uns bei den kommenden Vorsprechterminen am meisten überzeugt. Für das Prüfergremium zählt ausschließlich die festgestellte individuelle Begabung.
Das Stipendium hat einen Wert von 2.500,- EUR. Es wird auf die Ausbildungskosten angerechnet. Entweder der/die Stipeniat/in zahlt die ersten 5 Monate (nach bestandender Probezeit!) kein Schulgeld oder der Betrag wird auf die Gesamtschulzeit umgelegt. Bei einer 3-jährigen Ausbildung bedeutet dies die Reduzierung des monatlichen Schulgeldes um 70,- EUR! Bei einer 2-jährigen Ausbildungszeit (Seiteneinsteiger) reduziert sich das monatliche Schulgeld um 105,-EUR!
Ein Anspruch auf Barauszahlung des Stipeniums besteht nicht.

 

Besonderes

Einmal jährlich werden vom Bezirk Oberbayern zwei Nachwuchsförderpreise für darstellende Kunst (Lore-Bronner-Preis) ausgelobt. TheaterRaum München wurde gleich nach der ersten Teilnahme in 2006 mit beiden Preisen ausgezeichnet (Die Gewinner waren Ina Meling und Christina Maria Hoffmann). Umso mehr freute es uns, dass Katharina Friedl in 2007 nachlegen konnte. In 2008 wurde Laura Jochmann für den Preis nominiert. Der nächste Preisträger war dann Guido Drell in 2011, gefolgt von Stefan Voglhuber in 2014. 2017 wurde Lisa Fertner im selben Rahmen eine besondere Belobigung ausgesprochen.

Ebenso gewann TheaterRaum München den Max 2013 beim Treffen der Münchner privaten Schauspielschulen.